Wort und Bild

[lyrisches Konzept]

Ein Wort ohne Bild,
das grummelt und bockt,
das meckert und schilt,
das spaßt und frohlockt.

Ein Bild ohne Wort
ist ein Haus voller Welt,
ein furchtbarer Hort,
ein Sturz der nicht fällt.

Die beiden zusammen
vermachen sich Schrammen,
sie schubsen und rammen;
doch niemals verdammen

sie sich beim Disput,
denn genau der ist gut.

Steffen Köppen
Leipzig, den 25.01.2018